Qualifizierte Leistung und Beratung auch bei Ihrem Bauvorhaben

Medieninformation

vom November 2017

 

„Hilfe soll direkt ankommen!“

Elektro Peters spendet insgesamt 1.500 Euro an drei Institutionen

Haselünne. Gleich drei Haselünner Einrichtungen und Vereine können sich in diesem Jahr über eine Spende in Höhe von je 500 Euro von dem Fachbetrieb Elektro Peters freuen. „Anstatt Weihnachtskarten wollen wir den Menschen etwas zurückgeben. Und zwar dort, wo Unterstützung auch benötigt wird und Hilfe direkt ankommt“, sagt Unternehmenschef Rainer Peters. Diese Tradition setzt das Unternehmen nun schon seit Jahren fort.

Spendenübergabe in Höhe von 1.500 Euro bei Elektro Peters. (v.l. Rainer Peters, Natascha Jongebloed und Holger Seidel vom Gymnasium St. Ursula, Stephanie Töller (Jugendrotkreuz), Gisela Vehmeyer (CBF) und Martina Peters)

In diesem Jahr kommen das Jugendrotkreuz Haselünne, die Theater AG des Kreisgymnasiums St. Ursula und der Club der Behinderten und ihrer Freunde (CBF) in den Genuss der Spende. „Gerade nach dem Einbruch in unser Clubhaus, bei dem technische Geräte wie Fernseher, DVD-Spieler und mehr gestohlen worden ist kommt uns die Spende gerade recht“, so Gisela Vehmeyer. Zusätzlich sei die Spende auch für die Reparatur einer lecken Dachrinne vorgesehen. Stolz ist Vehmeyer auf das Erreichte im Bereich Integration und Inklusion von behinderten Menschen. Heute hat der Verein 35 Mitglieder im Alter von 27 bis 69. Die Lehrer Natascha Jongebloed und Holger Seidel konnten die Spende im Namen der Theater AG des Gymnasiums St. Ursula entgegennehmen. „Somit können wir in neue Technik, wie zum Beispiel in Beleuchtungstechnik investieren“, freut sich Seidel. In den mittlerweile drei Theater AG `s sind mit 120 Teilnehmern mehr als ein Viertel der Schüler involviert. Auch Stephanie Töller vom Jugendrotkreuz konnte sich über die finanzielle Unterstützung freuen. Für die Spende werden für die zwei Jugendgruppen Spiele und Spielzeug angeschafft. „Aber auch ein Ausflug für die Kinder und Jugendlichen ist noch drin“, sagt Töller. Zusätzlich zu dem Scheck gab es für die Jugendleiterin auch noch Warnwesten für die Teilnehmer der kommenden Tannenbaum-Abhol-Aktion. Wie in jedem Jahr holen Kinder und Jugendliche des Jugendrotkreuzes, der Pfadfinder und anderer Vereine die ausgedienten Weihnachtsbäume ab. „Die Sicherheit von Kindern und Jugendlichen ist uns sehr wichtig“, sagt Martina Peters. Erst vor kurzem konnten durch Elektro Peters knapp 400 Warnwesten an Hort- und Kindergartenkinder verteil werden.

« zurück zum Pressebereich